Dieses Blog durchsuchen

Translate

Samstag, 31. Dezember 2011

Silvester

Wieso heisst Silvester eigentlich Silvester und nicht anders? Woher kommt diese Bezeichnung?
Silvester, ist wie der Name schon sagt, ein Name. Es ist der Name des Papstes Silvester. Und der ist am31.12. der Tagesheilige nach dem Römisch-Katholischen Heiligenkalender. Silvester starb am 31.12.355. Seit 813 ist es auch der Namenstag von Silvester.
Der Brauch, das Feuerwerk gezündet wird, dient dem vertreiben der bösen Geister und der Vorfreude auf das kommende Jahr. Dieser Brauch ist schon sehr alt, und es gibt eigentlich nichts dagegen einzuwenden.
Doch leider, wird es wie immer übertrieben. Es ist wie jedes Jahr ein riesen Kampf um die grössten und lautesten Knallkörper. Die Leute shoppen was das Zeug hält. Sie wollen ja wie immer die Besten und lautesten sein. Nach der besinnlichen Weihnacht folgt also ein lauter Knall. Und das ganze wird wie immer in den Shopping-Center ausgetragen, und danach auf der Strasse. Es wird einfach übertrieben.
Dazu kommt, dass dieses Jahr in Paris und einigen italienischen Städten der Gebrauch von Feuerwerkskörpern verboten ist. Es wird da also eine ruhige Nacht werden. Der Grund ist einfach. Der Markt wird von billigen nicht geprüften Knallkörpern überschwemmt. Die Regierungen wollen also die Menschen schützen. Dies ist sehr löblich. Bei uns ist das nicht in Sicht. Hier darf hemmungslos eingekauft werden, und dieses dann auch gebraucht werden. Zum Glück regnet es.
Für mich als Autist es ist jedes Mal mühsam. Denn die lauten Böller sind einfach extrem heftig. Ein gutes Feuerwerk, welches einiges Städten stattfindet ist toll. Das kann ich auch geniessen. Es sind Kunstwerke. Wieso sie so laut sein müssen, dass weiss ich auch nicht. Es macht keinen Sinn. Aber, Feuerwerk muss scheinbar laut sein.
Viel mehr Mühe machen mir die privaten Feuerwerke. Es ist nicht vorhersehbar, wann wieder was explodiert. Das führt jedes Mal zu einem Erschrecken. Es ist ähnlich wie bei den Tieren. Diese mögen das auch nicht, da sie ein noch besseres Gehör haben, als wir Menschen.
Aber den Leuten ist das egal. Es ist Tradition, also wird es gemacht. Und, Hauptsache, man kann einkaufen gehen.
Dazu kommt, dass jetzt der Schlussverkauf begonnen hat. Es ist doch der Wahnsinn. Ich war gestern in der Nachbarsstadt. Der reinste Horror. Dei Leute strömten in Massen in die Stadt. Die Läden waren voll. Kann das Vergnügen sein? Ja, es ist ein Vergnügen. Denn sonst würde es ja nicht gemacht werden. Jeder versucht noch zu profiteren. Kauft Dinge die er nicht braucht, aber Hauptsache heruntergeschrieben. Wer denkt, dass dieser Ausverkauf für die Geschäfte ein Verlustgeschäft ist, der irrt. Sie leeren ihre Lager und die Margen sind immer noch hoch. Kleider haben ein Marge von 100 - 200%. Wenn sie also 50% Rabatt geben, verdienen sie immer noch viel. Aber im Lager gibt es wieder Platz für die kommende Saison. Somit ersparen sie sich die Entsorgung, und sie machen erst noch Gewinn.
Der Konsument meint, dass er ein Schnäppchen gemacht hat (was aus seiner Sicht ja stimmen mag), aber er hilft eigentlich den Geschäften. Entsorgung unter dem Deckmantel den Ausverkauf.