Dieses Blog durchsuchen

Translate

Samstag, 12. November 2011

Die Bibel

Wieso werden auch heut noch so viele Bibel verkauft oder verteilt? Weil sie immer noch aktuell ist oder weil ein paar Spinner denken, dass sie wichtig ist?
Nun, die Bibel ist immer noch sehr aktuell. Die Probleme die wir haben, unterscheiden sich im Kern nicht von den Problemen der Leute von damals. Wo Menschen zusammen leben, entstehen immer die selben Probleme. Es sind Neid, Angst, Freude, Hass, Wut. Um einige zu nennen.
Auch die Frage nach dem Sinn des Lebens. Oder einfach einen Ratschlag zu kriegen. Dies alles steht in der Bibel. Sie ist nicht veraltet oder überholt. Ich denke, dass das ein Grund ist, wieso sie so aktuell ist.
Sie steht aber in Konkurrenz mit andern Büchern, wie dem Talmund oder dem Koran.
Der Koran, gibt keine Antworten auf die wichtigsten Fragen. Er ist sehr dogmatisch. Er zeigt, was alles getan werden muss, damit man in das Paradies kommt. Er ist ein Regelwerk ohne Seele. Ein Werk, welches zu Krieg aufruft. Aber nicht nur. Auch er predigt die Toleranz und Liebe. Er ist nicht nur Hass.
Aber er schreibt  nichts von Erlösung. Die Bibel schon. Sie gibt Hoffnung und Zuversicht.
Im Buddhismus wir gelehrt, wie man sich richtig verhält. Er gibt Ratschläge und Regeln vor. Das ist sicher nicht schlecht. Doch auch er kann keine Erlösung garantieren. Nein, man wird nach Seiner Lehre, immer und immer wieder geboren, bis alles erledigt ist. Danach kommt das Nirvana. Der Ort des Nichts. Das ist nicht gerade Zuversichtlich. Der Sinn besteht darin, das Nichts zu erreichen.
Die Bibel zeigt aber einen anderen Weg. Sie gibt Ratschläge für ein richtiges Leben, und sie zeigt auch auf, was nach dem Leben folgt. Sie ist nicht dogmatisch. Sie zeigt einfach auf, was für uns wichtig ist, und was wir tun sollen, und was nicht.
Sie lehnt alle anderen Religionen nicht ab. Sie schreibt nur, dass man keinen anderen Gott haben soll. Den ER ist der Einzige. Gut, da kann man Widerspruch einlegen. Aber ich denke, dass es kein Widerspruch ist. Die Bibel lehrt, dass man seine Erfahrung machen soll. Die Worte nicht bloss lesen und lernen, sondern erfahren, und darüber nachdenken. Das ist wichtig. Nicht einfach das sture befolgen von Regeln und Gesetzen.
Sie will, das wir leben und Spass haben. Es ist nicht verboten, auch mal ein wenig über die Stränge zu schlagen. Aber es soll nicht zur Gewohnheit werden. Denn es ist nicht das, was sie will.
Die Bibel besteht aus vielen Büchern. Und sie beinhaltet bei weitem nicht alle. Aber das ist nicht schlimm. Denn das Wichtigste ist in ihr enthalten. Es weniger die Geschichten und Erzählungen, die wichtig sind, als viel mehr die Lehre. Sie lebt von Gleichnissen. Besonders das Neue Testament. Jesus erklärt immer alles anhand von Gleichnissen. Das ist einmalig. Jesus wurde als Mensch geboren, und durchlebt alles, was wir auch durchleben. Er kennt also unsere Ängste und Sorgen. Welche Religion kann das sonst von sich behaupten.
Das Lesen in der Bibel ist etwas für den Alltag. Sie kann immer gelesen werden. Und sie soll auch gelesen werden. Viele haben eine Bibel, doch sie brauchen sie nicht. Wieso eigentlich? Man liest lieber eine Zeitung oder eine Zeitschrift. Dazu kommen noch Internet und TV. Aber die Zeit, Gottes Worte zu lesen, haben viele scheinbar nicht. Dabei geht es nicht darum, dass man stundenlang in der Bibel liest.
Es gibt auch gute Bücher, haben für jeden Tag ein Thema und einen Spruch dazu. Ein Beispiel ist: "Termine mit Gott". Diese Buch erscheint für jedes Jahr im Brunnen Verlag. Man braucht dafür jeweils nicht lange.
Aber es lohnt sich. Auch Bibelkurse sind gut. Es muss ja nicht immer gleich ein Studium sein.
Ich habe in einem anderen Artikel ja schon empfohlen, einen Fernkurs zu machen. Die sind kostenlos. Und sie geben einem einen guten Einblick. Sie regen einem auch zum nachdenken an.
Denn wenn wir wollen, das ER mit uns ist, so müssen wir auch was dafür tun. Wir denken an alles, aber nicht an ihn. Seine Lehren zu studieren, das bereichert das Leben extrem. Die Bibel gibt so viel Antworten auf grosse Fragen. Man muss sie nur lesen und verstehen. Und eine Bibelstelle, kann auch für mehrere Situationen gebraucht werden. Es ist nicht eine Frage der Auslegung, oder was man in so eine Stelle rein interpretiert. Nein, es hat mit dem darüber nachdenken zu tun.
Den niemand kann einem immer eine Antwort gebe. Ausser ER. ER kennt uns.Deshalb hat er uns die Bibel gegeben, damit wir immer seine Worte lesen können. Und uns auch darüber austauschen. Die Bibel ist also kein totes Buch oder nur eine Ansammlung von alten Geschichten. Sie ist DAS Buch der Bücher. Sie ist nie veraltet.